Die Marktgemeinde Schiefling am See und ihre Geschichte (1256-2006)

Anlässlich der 750-Jahr-Feier hat die Marktgemeinde Schiefling am Wörthersee eine Gemeindechronik herausgegeben.

Diese ist am Gemeindeamt um € 28,-- erhältlich bzw. kann auch per E-Mail bestellt werden.

Chronik x1

 
Geschichte
 
 
gemeinde kathrein
um 1150
Der Ort Schiefling begegnet uns in der Namensform "Albenesdorf" (Albersdorf - Ortsteil von Schiefling) erstmals. Der alte romanische, zum Teil vorromanische Bau unterstützt die Annahme der Existenz der Kirche bereits im 11. Jahrhundert.
Es spricht die Vermutung aus, dass die Kirche entweder von Bischof Albin von Brixen - daher vielleicht auch der Name - oder von einem Freisingschen Bischof geweiht worden wäre, zumal Freising dort begütert war.

1256
Erste nachweisliche urkundliche Erwähnung "Schüflich" in der Schenkungsurkunde des Herzogs Ulrich III. an das Kloster Reun bei Graz "septem mansus sitos in villa Schüflich".
Der Herzog schenkt sieben Bauernbesitzungen in Schiefling dem Kloster Reun.

1263
Derselbe Herzog gibt eine Wiese und einen Acker bei Schiefling und 4 Huben "uf dem Ecke iuxta Schueflich" - Auf dem Ecke bei Schiefling - dem Zisterzienserkloster in Viktring bei Klagenfurt.

um 1300
Obwohl in Schiefling die meisten Huben dem Herzog gehörten, hat die Ortschaft selbst den Namen von einem Bischof. Jedenfalls war es ein Freisinger Bischof, der hier eine Bauernbesitzung, die später Kleber innehatte, besaß
Im Slowenischen heißt Schiefling nämlich Škofièe von Škof = Bischof
(škof = Skuf = Schuef,  ce = ling).

Im 13. Jahrhundert
war Albersdorf Sitz eines herzoglichen Amtmannes, da am 28. Juni 1283 "Nicola, der amman von Alkmensdorf" in der Zeugenreihe aufscheint, mit der der Streit zwischen dem Probst von Maria Wörth, Meister Heinrich und Konrad von Paradeis in der Frauenkirche zu Klagenfurt geschlichtet wurde.

1610
Die Bezeichnung "Auf dem Ecke bei Schiefling" kommt noch im Urbarium des Jahres 1610 vor und kennzeichnet die Gegend, die später die Bezeichnung "Auf dem Felde" führt, vulgo Paul, Tischler und Kovac sind.

1700-1804
Wahrscheinlicher Bau des barocken Hauptschiffes sowie die Weihung der Schieflinger Kirche dem hl. Erzengel Michael.
Das lässt sich daraus schließen, dass eine Glocke von David Polster in Villach 1629 gegossen wurde, welche die Aufschrift "S. Michael Florian ora pro nobis" trug und eine 2. Glocke, vom selben Glockengießer erzeugt, aus dem Jahre 1640 das Bildnis des hl. Erzengels Michael trug. (1787 - Baubeginn des Pfarrhauses)

1788
Die Auspfarrung aus der Mutterpfarre Maria Wörth. Die Pfarre Schiefling zählte zu diesem Zeitpunkt 760 Seelen.

1814-1899
Braunkohleabbau im Turiawald

1878
Ein nach Albersdorf aus der Schieflinger Kirche übertragener Altaraufsatz trägt die Jahreszahl 1727.

1903
Abtrennung des Gebietes von "Dellach", welches zur Gemeinde Schiefling gehörte, an die neu entstandene Gemeinde Maria Wörth.

1905
In Albersdorf fand man bei Aufräumungsarbeiten unter dem Dach ein Antifonar und ein Missale aus dem 14. Jahrhundert. Singer erwähnt hier den uralten bis ins 18. Jahrhundert geübten Brauch des Pferdesegens.

1948
Beschlussfassung des Gemeinderates Velden/Augsdorf/Schiefling, für den Bau einer gemeinsamen Wasserversorgungsanlage. (Bauzeit über 10 Jahre)
In weiterer Folge Erschließung der Quellen in Penken, Roach, Auen.

1972
Eröffnung des Amts- und Wohnhauses der Gemeinde Schiefling am See.

1980-1984
Errichtung des 1. Abschnittes der Kanalisationsanlage in Auen und Schiefling (BA01).

1981
Eröffnung des Strandbades Schiefling in Auen am Wörthersee.

1984
Beginn mit den archäologischen Ausgrabungen am Kathreinkogel. Funde sprechen von einer Besiedelung des Kogels, die ca. aus dem 7. Jahrtausend v. Chr. stammen.

1986
Errichtung eines Museums "Haus der Archäologie" über einer Zisterne, welche 80.000 l Wasser fasst.

1986
Eröffnung des ersten gemeinnützigen Wohnbaues der "Neuen Heimat".
Bis zum Jahre 2001 erfolgte die Fertigstellung von 75 Wohnungen.

1989
Errichtung des Alban-Berg-Denkmales vor dem Gemeindeamt.

1991
Eröffnung der Volksschule Schiefling; nach mehr als 2-jähriger Bautätigkeit.

1991
Das Land Kärnten verleiht der Gemeinde Schiefling am See ein Wappen, dessen Richterrad und Bischofstab auf rot-grünem Grund an die Heilige Katharina wie auch an den Freisinger Bischof erinnern sollen.

1992-1997
Bau - Sportzentrum Schiefling; Errichtung des Clubhauses, Hauptspielfeld/Trainingsplatz, 2 Sand-Tennisplätze, 1 Mehrzweckplatz, 1 Beachvolleyballplatz

1993-1996
Ausbau des Wassernetzes in Albersdorf, Goritschach, Roda, Zauchen.

1994-1999
Ausbau der Süduferstraße und gleichzeitiger Bau des Gehweges

1996-1998
Errichtung der Kanalisationsanlage in Penken, St. Kathrein, Goritschach, Oberalbersdorf (BA02)

1998-1999
Umbau des ehemaligen Lehrerwohnhauses für Räumlichkeiten des Kindergartens und der Krabbelstube der Gemeinde Schiefling am See

2000-2001
Errichtung der Kanalisationsanlage in Aich, Roach, Raunach (BA03)
Somit konnte der Kanalbau in Schiefling abeschlossen werden. Gesamtkosten rund 150 Millonen Schilling.

26. August 2000
Gemeindepartnerschaft mit Romans d´Isonzo

2000-2002
Ausbau der Farrendorfer Landesstraße und gleichzeitiger Bau eines Gehweges

2002-2004
Ortsdurchfahrt Schiefling (mit Geh- und Radweg)

2005-2006
Umbau des Kellergeschosses des Pfarrhauses und Sanierung der
Kirchenstraße und Lindenweges

1. Juli 2006
Erhebung zur Marktgemeinde -  Recht zur Führung der Bezeichnung "Marktgemeinde".
LGBl. 1/2006

2006-2008
Umbau des Bauhofes und Errichtung eines Wertstoffsammelzentrums

2007
Umbau und Erweiterung des Kindergartens (2. Gruppe)

2009
Eigenständiger Musikschulstandort (seit 2006 dislozierter Unterricht)

2009-2010
Musikschulbau und Sanierung der Volkschule, Errichtung eines neuen Parkplatzes

2010
Erweiterung der Wasserversorgungsanlage in Penken mit Errichtung eines Hochbehälters.

01.06.2010
Der Name der Marktgemeinde Schiefing am See wird in "Schiefling am Wörthersee" geändert. LGBl. 26/2010

2016
Umbau und Erweiterung des Kindergartens und der Krabbelstube, Vergrößerung von zwei Klassenräumen in der
Volksschule und Anbau von Räumlichkeiten für die Nachmittagsbetreuung

A- A A+

Veranstaltungen

29 Jun 2017 18:00 - 21:00

Kontakt Info

Pyramidenkogelstr.150
9535 Schiefling am Wörthersee
Telefon 04274-2275
Telefax 04274-51513
schiefling@ktn.gde.at

Internetseite Tourismus
http://www.schiefling.at

Internetseite Gemeinde
http://www.schiefling.gv.at


Parteienverkehr
Mo bis Fr    08.00 - 12.00 Uhr
Di und Do    13.00 - 16.00 Uhr

Sprechstunden des Bürgermeisters
Donnerstags, von 13.00 - 17.00 Uhr
bitte um telefonische Vereinbarung